Aristaeus, der griechische Gott der Bienenzucht

Arista, kurz für Aristaeus, ist ein Gott in der griechischen Mythologie. Aristaeus war der Sohn des Apollo und der Jägerin Cyrene. Er wuchs mit Nektar und Bienenprodukten auf. Brisai-Nymphen lehrten ihn einige Fähigkeiten in Bezug auf Zubereitung von Speisen, Jagd-, Vieh-und Bienenzucht.

Das Opfer

Aristaeus reiste viel. Auf einer seiner Reisen, fuhr Aristaeus nach Thrakien, wo er sich in die Nymphe Eurydike verliebte, der Frau des Sängers Orpheus. Diese floh vor seinen Nachstellungen und trat dabei versehentlich auf eine Schlange, an deren Biss sie starb. Die Schwestern der Eurydike ließen darauf seine Bienen sterben. Auf Rat seiner Mutter Kyrene befragte er Proteus und erfuhr so den Grund des Bienensterbens, worauf er vier Stiere und vier Färsen am Grabe Eurydikes opferte und diese auf Anraten seiner Mutter liegen ließ. Am neunten Tage waren die verwesenden Tiere voller Bienen. Diese Sage zeigt, dass die alten Griechen glaubten, dass Bienen aus verwesendem Rinderfleisch entstehen können.

(von Wikipedia)

 

Antinous_Aristaeus_Louvre_Ma578_n2